Digitale Disruption als Chance nutzen

Alle sprechen über Digitalisierung, jeder meint etwas anderes damit. "Natürlich sind wir zu nahezu 100 Prozent digitalisiert," sagen Mitarbeiter in Medical Affairs, Regulatory, Marketing, Sales... Es geht heute nichts mehr ohne Computer. Wir treffen uns via Skype, wir wickeln unsere F&E Projekte über Kollaborationsplattformen wie MS Sharepoint ab. SOP- und Dokumentenmanagement, selbst Compliance-Schulungen für uns als Mitarbeiter: Alles läuft digital!"

Warum wird der Chemie- und Pharmabranche dennoch ein niedriger Digitalisierungsgrad bescheinigt lt. Digitalisierungsreport 2017 (1)? Gibt es digitale Reaktanz in Pharmaunternehmen oder der Gesundheitsbranche allgemein, und was sind Gründe dafür? Was kann die Pharmabranche von anderen Märkten lernen, in den sich Wertschöpfungsmodelle vollständig verändert haben, z. B. im Einzelhandel? Ist Big Pharma das nächste KODAK? Nach 131-jähriger, sehr erfolgreicher Firmengeschichte und einem über Jahrzehnte hochprofitablen Geschäftsmodell ist der Gigant einfach vom Markt verschwunden! Too big to fail! - das gibt es nicht!

Muss und wenn ja, wie kann sich Big Pharma neu erfinden?

Ein Weckruf für Mitarbeiter. Ein Appell, sich mit den Möglichkeiten zu beschäftigen, um den Nutzen des eigenen Produktportfolios "digital" aufzuwerten, den Wandel hin zu einer "value-based" Gesundheitsversorgung mitzugestalten. In Zukunft werden sich Arzneimittelhersteller viel stärker an den Ergebnissen messen lassen müssen, die mit ihren Arzneimitteln in der breiten Anwendung außerhalb klinischer Studien erzielt werden, die für Patienten relevanten Outcomes rücken in den Mittelpunkt. Die Erhebung und Analyse von Real World Data (RWD) und die Nutzung von BigData-Tools und KI-gestützten Algorithmen wird in Zulassungprozessen und Health Technology Assessments (HTA) zukünftig eine viel größere Rolle spielen und die Nutzen-Risiko-Bewertung aus klinischen Zulassungsstudien ergänzen.

Das Verlassen der branchen- und unternehmensinternen Echokammern, das Aufbrechen der Schweigespiralen und die Auseinandersetzung mit "unbequemen Entwicklungen" ist Voraussetzung, um den digitalen Wandel als Chance zu erkennen. Einige Pharma- und Chemieunternehmen haben mit dem Aufbruch schon begonnen, diese Beispiele inspirieren dazu, die Situation im eigenen Unternehmen zu analysieren. Benchmark Digitalisierung - wo stehen Sie?

Quelle:

Big Pharma digital durchgeschüttelt, Dr. Ursula Kramer, Apothekerin, MBA WHU-Kellogg, Digital Pionierin, HealthOn Gründerin
Interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltung VERIFOR/GSK: "Social Media und Digitalisierung im Pharmaumfeld, 7. Juni 2018, Fribourg, Schweiz.

 

(1) Monitoring Report: Digital Economy 2017, Federal Ministery for Economic, Germany

Zurück